Augenerkrankung · Übersicht

Farbsehstörungen und Kontrastsehstörungen


Farbsehstörungen und Kontrastsehstörungen

Dr. med. Ken Selde

Facharzt FMH für Augenheilkunde und Augenchirurgie


 

Ausprägungen der Farbsehschwäche

Bei der Farbsehschwäche werden bestimmte Farben reduziert wahrgenommen. Statistisch am häufigsten ist dabei die Grünschwäche (Deuteranomalie). Bei Farbenblindheit (Achromatopsie oder Achromasie) unterscheidet man zwischen folgenden Erkrankungen:

 

  • Achromasie > völlige Farbenblindheit
  • Monoachromasie > nur eine Farbe wird wahrgenommen
  • Diachromasie > zwei Farben können nicht unterschieden werden

 

Männer sind häufiger betroffen

Farbsehstörungen sind überwiegend angeboren und werden durch das X-Chromosom vererbt. Deshalb betreffen 8% der Farbsehstörungen Männer und nur 0,4% bis 1% Frauen. Das imperfekte Gen verursacht eine Reduktion oder gar ein Fehlen bestimmter Farbzellen in der Netzhaut. Dies führt zu einer fehlerhaften Mischung der Farben im Gehirn. Insgesamt gibt es drei Zellarten: Zapfen für die Rot-, Grün- und Blauwahrnehmung.

 

Therapien für eine Farbsehstörung

Diagnostiziert wird eine Farbsehstörung beim Augenarzt mit entsprechenden Tests. Aktuell gibt es keine Therapien, um die fehlenden Zellen zu ersetzen. Zu den häufigsten Farbstörungen gehören die Grünschwäche sowie die Rot-Grün-Blindheit. Nur selten entstehen Farbsehstörungen durch bestimmte Augenerkrankungen, wie grauer oder grüner Star, und haben eine Chance auf Behebung.

 

AugenCenter-Selde-Kontrastsehstoeruung-Farbsehstoerung

 

Kontrastsehstörung

Im Gegensatz zur Farbsehstörung sind die Kontrastsehstörungen häufig erworben. Dabei handelt es sich um die Fähigkeit beziehungsweise Unfähigkeit, unterschiedliche Helligkeiten oder Graustufen wahrzunehmen. Meist wird das ins Auge einfallende Licht kompromittiert. Das heisst, Medientrübungen wie Hornhautveränderungen aller Art, Linsentrübungen (Katarakt), Glaskörperverunreinigungen („Mouches volantes“, Blutungen) oder Sehnerverkrankungen (grüner Star) sind die Verursacher und sehr oft therapierbar.

 

Wie wird eine Kontrastsehstörung erkannt?

Die Messungen erfolgen mit sogenannten Landoltringen mit verschiedenen Helligkeiten, mit und ohne Blendung. Diese Methoden sind besonders wichtig bei Verkehrs- und Flugtauglichkeitsuntersuchungen. Einige dieser Tests sind Ihnen sicher bereits aus der Kindheit bekannt.

 

Sie möchten gerne Tests durchführen? Diese sind meist sehr unkompliziert und schnell erledigt. Gerne beraten wir Sie in unserer Praxis am Zürcher Bellevue. Rufen Sie uns unter +41 44 261 70 10 an, um einen Termin zu vereinbaren.

Das könnte Sie auch interessieren

Blog

5 Tipps für gesunde Augen

Die Gesundheit der Augen kann aktiv gefördert werden. Deshalb haben wir Ihnen fünf wertvolle Tipps für gesunde Augen zusammengefasst.

mehr dazu

Blog

Vorsorge und Behandlung von Kindern

Ein jährlicher Besuch beim Facharzt lohnt sich. Durch sensible Kontrollen können Erkrankungen frühzeitig diagnostiziert und behandelt werden.

mehr dazu

Blog

Rote Augen

Die Ursachen für rote Augen sind genauso vielfältig wie ihre Symptome. Eine Abklärung beim Spezialisten ist daher unabdingbar.

mehr dazu

Besuchen Sie uns auch hier