Allgemein · Overview

Augenarzt als Beruf: Das Wichtigste in Kürze



Wir alle waren in der Vergangenheit bereits Patient oder Patientin. Die Chance ist hoch, dass wir auch schon einmal in der Praxis einer Augenärztin oder eines Augenarztes gesessen sind. Doch was machen Fachärzte/-ärztinnen für Augenheilkunde eigentlich? Und wie sieht ihr Berufsalltag aus? In diesem Blog-Beitrag kläre ich auf und teile meine Erfahrungen als Augenarzt in Zürich.

 

Ein/e Augenarzt/-ärztin ist spezialisiert auf das Sinnesorgan Auge. Entwicklungstechnisch gesehen bildet das Auge einen Teil des Gehirns, deshalb bin ich als Augenarzt auch spezialisierter Neurologe für den Augenbereich, die Sehnerv-Bahnen und die Sehnerv-Rinde des Gehirns. Als Augenarzt in Zürich beschäftigte ich mich mit der Diagnose und Behandlung von Augenerkrankungen, Verletzungen und Funktionsstörungen der Augen und deren Hilfsorgane. Auch die Ermittlung der Sehschärfe und deren allfällige Korrektur gehört zum Aufgabenbereich eines Augenarztes oder einer Augenärztin. Diese Untersuchung ist zum Beispiel für die Führerscheinprüfung notwendig.

 

Spezialisierter Augenarzt in Zürich

Als Facharzt für Augenheilkunde und Augenchirurgie führe ich auch chirurgische und operative Eingriffe in meiner Praxis in Zürich durch. Dazu gehört zum Beispiel das immer beliebtere Verfahren der Linsenimplantation. Auch das Lasern der Augen gehört seit geraumer Zeit zu einem häufig durchgeführten Eingriff. Der Grossteil der Eingriffe wird zur Verbesserung der Sehqualität durchgeführt.

 

Der Alltag als Augenarzt

Der Berufsalltag als Augenarzt/-ärztin ist sehr abwechslungsreich und variiert je nach Spezialisierungsbereich. Der grösste Teil decken jedoch meist die Sprechstunden mit Patient:innen ab. Auch die Untersuchungen und routinierten Checks, zum Beispiel bei einer Erkrankung an Grünem Star, nehmen einige Stunden in Anspruch. Die chirurgischen Eingriffe sind meist am zeitintensivsten, finden jedoch seltener statt als Untersuchungen und Sprechstunden. Natürlich gehören auch Notfälle dazu, die den ursprünglich geplanten Tagesablauf auf den Kopf stellen können. Flexibilität und ein kühler Kopf sind gefragt.

 

Warum Augenarzt/-ärztin werden?

Die Antwort ist simpel: Als Augenarzt/-ärztin hilft man Menschen. Die Nachfrage nach spezialisierten Fachkräften ist hoch und wird auch künftig wachsen, da immer mehr Menschen unter Augenerkrankungen leiden. Wenn Sie über ein naturwissenschaftliches Verständnis, analytische Fähigkeiten und Sozialkompetenz verfügen, dann könnte der Beruf auch Ihre Berufung sein.

 

Haben Sie Fragen zum Beruf Augenarzt/-ärztin oder möchten Sie ein Erstgespräch mit mir vereinbaren? Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Das könnte Sie auch interessieren

Blog

Augenpflege

Was Sie bei akuten und chronischen Augenbeschwerden selbst tun können und wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten.

Weiterlesen

Blog

Schaden Smartphones und Tablets den Augen?

Handelt es sich bei dieser Frage um einen Mythos oder die Wahrheit? Wir haben die Antwort.

Weiterlesen

Blog

Wellness fürs Auge

Gönnen Sie sich etwas Gutes für Ihre gestressten oder überanstrengte Augen.

Weiterlesen